Mission und Vision

Mission

Leichtbauplattform A2LT
Leichtbauplattform A2LT

Die Austrian Advanced Lightweight Technology wirkt in doppelter Weise: einerseits nach innen, indem sie eine Plattform für die Vernetzung von Unternehmen und F&E-Instituten bietet, andererseits nach außen, indem sie die Sichtbarkeit dieser Unternehmen und ihrer Produkte/Dienstleistungen erhöht. Ziel ist die Stärkung und Weiterentwicklung der Thematik Leichtbau in den einzelnen Arbeitsfeldern der Austrian Advanced Lightweight Technology. Dies soll erreicht werden durch:

  • Gemeinsamen Know-how-Aufbau und -austausch bspw. durch Projekte, Erfahrungsaustauschrunden und potenziellen Marktzugang (Lieferantentage)
  • Know-how-Transfer und Weiterentwicklung spezifischer Wissensbereiche (mögl. Maßnahme wäre die Unterstützung einer Fachtagung zum Themenbereich Leichtbau)
  • Gemeinsames Auftreten als eine Leichtbaugruppe – national sowie international, bei Medien, Webpräsenz, Kongressen oder Messen (Gruppenstand) in Kooperation mit AWO bspw. Composite Europe, JEC Europe
  • Bündelung von Synergien und Erweiterung der Angebotspalette
  • Weiterentwicklung von Material, Prozessen und Produkten in regionalen, nationalen und europäischen Verbundprojekten und Kooperationen
  • Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit durch unternehmens- und F&E übergreifende Zusammenarbeit
  • Interdisziplinarität durch intensive Zusammenarbeit von Metall, Kunststoffe, Holz und Hybride
  • Aufbau von Qualifizierungsmaßnahmen auf unterschiedlichen Ebenen (Lehre, HTL,FH, Universität, inner- und außerbetriebliche Weiterbildung)
  • Gemeinsame Bewusstseinsbildung für österreichische Leichtbaukompetenz auf Ebene der Industrie, der F&E sowie der Stakeholder und der Politik
  • Bündelung der Kompetenzen und Vernetzung der Teilnehmer regional, national und international (regelmäßiger Austausch, SWOT-Analyse, regelmäßige Leichtbaukonferenz)
  • Schließen von Kompetenz- und „Infrastruktur“- (F&E) Lücken durch gemeinsame Anstrengungen

Vision

Mitglieder an der Schnittstelle werkstoffunabhängig (Metalle, Kunststoffe, Holz, Hybride) im Themenbereich Leichtbau kooperieren und damit Innovationen und Mehrwerte schaffen, die das Potenzial der einzelnen Mitglieder übersteigen. Die Mitglieder des Netzwerks sind dadurch im internationalen Vergleich überdurchschnittlich erfolgreich darin,

  • die Vorteile der komplexen technologischen oder fertigungstechnischen Möglichkeiten in völlig neuartige Anwendungsfelder und Produkte zu integrieren und nutzbar zu machen.
  • sich mit innovativen Produkten und Lösungen in bestehenden Märkten zu behaupten.
  • Produkte und Lösungen für neue Märkte zu entwickeln und zu vermarkten.
  • Interesse von Unternehmen und Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen auch außerhalb Österreichs zu wecken.
  • die Sichtbarkeit zu erhöhen und damit den Zugang zu potentiellen OEMs (Herstellern) zu erhalten.

Dadurch entsteht ein Nutzen für eine große Zahl österreichischer Unternehmen sowie F&E-Einrichtungen und für den Wirtschaftsstandort Österreich und dessen weitere wirtschaftliche, soziale und nachhaltige Entwicklung. Die österreichische Leichtbaukompetenz sollwerkstoffunabhängig und entlang der gesamten Wertschöpfungskette gefördert und ausgebaut werden.