StartseiteNews & Presse

News & Presse

Neues Qualifizierungsprogramm 2018/19

10.04.2018

Ab sofort können die Lehrgänge des neuen Qualifizierungsprogramms 2018/19 gebucht werden. Neu im Programm finden Sie den Lehrgang „Functional Safety Manager“ (FSM), der die erhöhten Anforderungen in Hinblick auf die Systemplanung in modernen Fahrzeuge vermittelt. Bieten Sie Ihren MitarbeiterInnen die höchsten Ausbildungsstandards in der Automobilindustrie mit den zukunftsorientierten Lehrangeboten des AC-Qualifizierungsprogramms 2018/19.


© AIT
© AIT

Hannover Messe 2018: LKR präsentiert neues Gießtechnik-Portfolio

10.04.2018

AIT Weltpremiere: horizontale Strangpressanlage und Kaltkammer-Druckgussmaschine


Auf der diesjährigen Hannover Messe 2018 präsentiert das LKR Leichtmetall-kompetenzzentrum Ranshofen erstmals zwei neue Anlagen aus seinem Gießtechnik-Portfolio: Die horizontale Stranggießanlage und die Kaltkammer-Druckgussmaschine. Außerdem werden die neuesten Forschungsergebnisse aus dem Bereich Leichtbau vorgestellt, z.B. brandbeständige Magnesiumlegierungen und modifizierte Aluminium- und Magnesiumwerkstoffe für das Additive-Manufacturing-Schweißen.


© clipdealer.de
© clipdealer.de

Hackathon: Unternehmen suchen mit innovativem Format nach Antworten auf Digitalisierung

09.04.2018

Oberösterreichische Firmen haben von 19. bis 21. Juni 2018 beim „Connected Mobility & Agtech Hackathon“ die Chance, ihre Prozesse, Dienstleistungen und Produkte im Sinne der Digitalisierung von Startups & Spezialisten neu überdenken zu lassen. Dieses Format wird im Rahmen der Initiative Connected Mobility (ICM) vom Automobil-Cluster der oö. Standortagentur Business Upper Austria gemeinsam mit den Innovationsexperten von WhatAVenture zum ersten Mal in der Linzer Tabakfabrik veranstaltet.


Bild: Aston Martin

Neues AC-quarterly: Effiziente Prozesse in der Produktion

13.03.2018

Die Digitalisierung gibt den Autobauern neue Werkzeuge in die Hand. In immer mehr smarten Fabriken werden neue Möglichkeiten der Herstellung in Raum und Zeit ausgelotet und angewendet. Die Qualität der Produkte gewinnt mit der neuen, digital beeinflussten Qualität der Prozesse.

Produktionslinien werden nicht nur effizienter und schneller - für die Menschen, die mit den Robotern und Tablets arbeiten, wird der Arbeitsplatz sicherer und attraktiver. Intelligente Maschinen, die dazulernen, sind ebenso gefragt, wie Mitarbeiter, die sich weiterentwickeln und sich dem digitalen Gegenüber mit Offenheit und Neugier nähern. Erstes Kennenlernen war gestern, miteinander arbeiten ist heute.


© Upper Austrian Research GmbH
Bild v.l.n.r.: Hannes Fachberger (Bereichsleitung Profactor), Ulfried Pirker (Business Development CEST), Peter Burgholzer (GF RECENDT), Florian Danmayr (Projektmanager Automobilcluster), Christoph Burgstaller (GF TCKT), Fritz Pesendorfer (CEO INOCON), Wolfgang Stadlbauer (Technologie/Strategie UAR), Patrick Willner (CEO INOCON), Norica Godja (Area Managerin CEST), Phillip Stögmüller (techn. Entwicklung INOCON). © Upper Austrian Research GmbH

Kooperation im Fokus: OÖ Forschung zu Gast bei INOCON Technologie GmbH

06.12.2017

Am 29. November 2017 waren Vertreter von außeruniversitären Forschungs-einrichtungen zu Gast bei dem Technologieunternehmen INOCON. Anlass des Besuchs war ein gezielter Austausch zu Zukunftsthemen und Forschungskompetenzen im Hinblick auf potenzielle Kooperationsmöglichkeiten.


Mit der Übernahme von EK Design stärkt SEGULA Technologies seine Position als Top-Engineering-Unternehmen in Deutschland und etabliert sich in Österreich

30.11.2017

Paris (Frankreich), den 6 November 2017 – SEGULA Technologies, weltweiter Engineering-Konzern, kündigt die Übernahme von EK Design an, einem deutschen Unternehmen mit Spezialisierung auf die Automobilbranche, Nutzfahrzeuge, Sonder- und Spezialfahrzeuge, das dort den gesamten Entwicklungsprozess, von der Konzeption bis hin zur Serienfertigung übernimmt.


© AIT
Beim diesjährigen „9. Staatspreis Mobilität 2017“ gewann Dr. Arlavinda Rezqita gestern Abend den erstmals ausgelobten Zukunftspreis in der neuen Kategorie „Zukunftspotenzial entfalten“. © AIT

Staatspreis Mobilität 2017: Junge AIT Batterieforscherin gewinnt den Zukunftspreis

28.11.2017

AIT/Wien: Beim diesjährigen „9. Staatspreis Mobilität 2017“ gewann Dr. Arlavinda Rezqita gestern Abend den erstmals ausgelobten Zukunftspreis in der neuen Kategorie „Zukunftspotenzial entfalten“, der herausragende Dissertationen mit innovativen Denkansätzen würdigt. Dr. Rezqita ist Junior Scientist im Batterieforschungsteam am AIT Austrian Institute of Technology und hat in den vergangenen drei Jahren ein verbessertes Material für eine Antriebsbatterie für E-Fahrzeuge entwickelt. Der Zukunftspreis ist ihr Ticket zur Transport Research Arena (TRA) im April 2018 in Wien, wo sie ihre Forschung einem internationalen Publikum präsentieren wird.


© AVL 2017
CO2 Roadmap - All in Conventional © AVL 2017

Effiziente Mobilität – Neue Wertschöpfungsketten: Das Rennen ist eröffnet!

21.11.2017

Volvo verabschiedet sich 2019 vom Verbrennungsmotor. Volkswagen wird in drei Jahren 30 elektrisch angetriebene Fahrzeugmodelle im Portfolio haben. Der Wandel in der Mobilität hin zu alternativen Antriebskonzepten kommt also. Alleinig der Zeitraum und die Szenarien für den Übergang sind noch fraglich.


© Klaus Rothenwänder
220 Besucher nahmen an der automotive.2017 teil. © Klaus Rothenwänder

automotive.2017 - Autoindustrie präsentiert sich in Linz: Preisgekrönte Technologien und e-Rallye Meister

16.11.2017

Preisgekrönte Technologien, Konzepte für die Mobilität der Zukunft und der Spaß am Fahren in der E-Rallye-Klasse standen im Mittelpunkt der automotive.2017, zu der der Automobil-Cluster der oö. Wirtschaftsagentur Business Upper Austria am 14. und 15. November in die voestalpine Stahlwelt in Linz einlud.


aws Industrie 4.0
aws Industrie 4.0

aws Industrie 4.0 - Finanzierung für Investitionen in Industrie 4.0

02.11.2017

Der Österreich Fonds finanziert das neue Förderungsprogramm „aws Industrie 4.0“ in der ersten Programmphase mit 3 Millionen Euro. Das Programm wendet sich in erster Linie an KMU, die ambitionierte Digitalisierungsprojekte planen oder durchführen. Das Programm fördert die projektbezogene Analyse- und Konzeptphase, die eigentliche Investitionsphase in Industrie 4.0-fähige Anlagen und Anlagenteile sowie Schulungs- und Qualifikationsmaßnahmen.Dieses Finanzierungsangebot bietet Barzuschüsse für alle Phasen der Implementierung von Methoden der Industrie 4.0 und Digitalisierung von Geschäftsprozessen und wendet sich an KMU, mid Caps mit Betriebsstandort in Österreich bzw. an Großunternehmen in Regionalförderungsgebieten.


27 Einträge | 3 Seiten