Das waren die 12. Ranshofener Leichtmetalltage 2022

12. Ranshofener Leichtmetalltage 2022
12. Ranshofener Leichtmetalltage 2022 © AIT/LKR/Zinner

18.10.2022

Wie kann Leichtbau dazu beitragen, Mobilität nachhaltiger zu gestalten? Welche Möglichkeiten gibt es, mittels Recycling und kreislaufwirtschaftlichen Ansätzen den Ressourcenverbrauch in der Aluminiumindustrie zu minimieren? Und wie sieht die „Grüne Gießerei 4.0“ der Zukunft aus? Diesen und vielen weiteren Fragen widmeten sich die 12. Ranshofener Leichtmetalltage 2022, die am 6. und 7. Oktober 2022 an der Universität Mozarteum Salzburg stattffanden.

Unter dem Titel „Green Processes & Sustainable Materials“ erwartete die Teilnehmenden ein spannendes Programm rund um Digitalisierung und Dekarbonisierung im Bereich der Prozess- und Werkstoffentwicklung sowie der Materialcharakterisierung von Leichtmetallen. Insgesamt drei Keynotes, 18 Vorträge aus Forschung und Industrie, eine Podiumsdiskussion sowie eine Pitch- und eine Postersession machten die Leichtmetalltage auch heuer wieder zu einer der hochkarätigsten Veranstaltungen der Leichtmetallbranche. Abgerundet wurde die Tagung durch einen geselligen Abend im Salzbuger LOFT, mit Blick auf die Salzach und die wunderschöne Altstadt.

In einer begleitenden Industrieausstellung präsentierten namhafte Unternehmen aus Industrie, Forschung und Prüftechnik die neuesten Trends und Technologien aus ihren Bereichen. Und in einer Posterausstellung gaben Jungwissenschaftlerinnen und Jungwissenschaftler einen Einblick in aktuelle Forschungsergebnisse. Dieser „Marktplatz“ für Industrie und Wissenschaft sowie der traditionelle Abendempfang der Leichtmetalltage boten beste Gelegenheiten zum Networking und zur Vertiefung von Geschäftsbeziehungen.


Zum Programm

Die einzelnen Vorträge waren thematisch folgenden drei Sessions zugeordnet:

  • Werkstoffentwicklung und Materialcharakterisierung (Chair: Univ.-Prof. Dr. Peter Uggowitzer | ETH Zürich)
  • Prozessentwicklung – experimentell und numerisch (Chair: Univ.-Prof. Dr. Norbert Enzinger | TU Graz)
  • Zukunftstechnologien (Chair: Univ.-Prof. Dr. Peter Mayr | TU München)

Eingeleitet wurden die Sessions durch drei spannende Keynotes:

  • Univ.-Prof. Dr. Nicola Hüsing (Paris Lodron Universität Salzburg): Aerogels – The World’s Lightest Solids: Challenges and Opportunities
  • PD DI Dr. Helmut Kaufmann (AMAG Austria Metall AG): Herausforderungen für die Aluminiumindustrie vor dem Hintergrund des Green Deal
  • Prof. Stewart Williams (Cranfield University): The Contribution of Wire-based Directed Energy Deposition Additive Manufacture to Light Weight Structures and Sustainability


Im Rahmen eines hochkarätigen Podiums diskutierten Dr. Carina Schlögl (LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen), PD DI Dr. Helmut Kaufmann (AMAG Austria Metall AG), DI Karl Radlmayr MBA (voestalpine Metal Forming GmbH) und Univ.-Prof. Dr. Helmut Antrekowitsch (Montanuniversität Leoben) unter der Leitung von Moderatorin Cornelia Ertl über Perspektiven und aktuelle Herausforderungen der metallverarbeitenden Industrie.

>> Zur Fotogalerie 

>> AIT Center for Low-Emission Transport 
>> LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen 


Das könnte Sie auch interessieren: